Ich bin Oliver Utesch.

Höchst Konzentriert.

Über Oliver Utesch

Als Fotograf ist Oliver Utesch während des “Race Across America“ durch Colorado gefahren und seitdem lässt ihn der Gedanke nicht mehr los, die Schönheit der Wälder und Landschaften bei seinem nächsten Trip durch die USA zu fotografieren. “Ungewöhnliche Orte voller Bewunderung“, wie er es sagt, „warten dort auf Dich. Ich bin einmal vier Stunden am Stück nur geradeaus gefahren, ohne das Lenkrad zu bewegen.“ Uteschs Kunst lässt sich nicht in einen bestimmten Stil pressen. Jedes seiner Fotos ist individuell und verdient es, je nach Motiv bearbeitet zu werden. Mal bunt, mal schwarz-weiß; mal weniger und mal mehr gesättigt.

Das besondere an Uteschs Bildern ist die Fotografie mit dem vorhandenen Licht. “Im allgemeinen stören mich konstruierte Situationen”, sagt der Künstler. Beim Fotografieren von Landschaften genießt er es, mitunter in völliger Ruhe und Konzentration bei der Aufnahme das für ihn perfekte Licht abzuwarten. So, wie ein Angler der auf den Biss wartet. Auch bei Porträts beobachtet er genau und drückt ab, wenn es unbeobachtet und intim wird. Im Laufe seines Schaffens entwickelt Utesch eine fotografische Vorgehensweise, bei dem er die Dinge immer so zeigt, wie er sie vorfindet. Uninszeniert und real. Das kann auch gerne mal ein rotziger Hauseingang auf dem Kiez oder die Silhouette eines Paares beim Spaziergang im Regen sein.

Oliver Utesch verwendet für die geplanten Shootings eine Nikon Vollformatkamera mit 36 Megapixel. “Diese hohe Auflösung ermöglicht mir sehr große Ausdrucke oder bestimmte Dinge im Detail in der Post-Production noch herauszuheben.“ Als immer-dabei- und Vlogging-Kamera benutzt er eine spiegellose Sony – kompakt und mit hohem Dynamikumfang.

Meine Auftragsarbeiten

Freie Arbeiten